Feines Würzkraut für zarten Fisch und Blütenschmuck für Balkon und Terasse

 Anethum graveolens

 Samen: 700

Artikelnummer: 15306 Kategorien: ,

Menge:

3,95

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

BIO - Dill

 Feines Würzkraut für zarten Fisch und Blütenschmuck für Balkon und Terasse

 Anethum graveolens

 Samen: 700

Die einjährige, krautige Pflanze wächst im Sommer bis zu einer Höhe von 75 cm. Bereits im Alten Ägypten wurde Dill als Heil- und Gewürzpflanze genutzt und war auch im antiken Griechenland sowie in Rom bekannt und beliebt. Von Juni bis August präsentiert der Doldenblütler gelbe Doldenblüten – eine Bereicherung für den selbst gepflückten Strauß aus eigenen Gartenblumen. Bei Haltung im Topf sollten Sie ein höheres Gefäß wählen, denn Dill bildet tief reichende Wurzeln aus.

 In der Küche: 

Ab einer Wuchshöhe von 15 Zentimetern können Sie Dill regelmäßig durch Abschneiden der Spitzen ernten. Dill eignet sich als Aromageber zum Einwecken von Gurken und besonders als Würzkraut für Fisch. Der milde Geschmack der feinen Dillspitzen harmoniert bestens mit zartem Fisch wie Lachs, Forelle oder Zander, wenn sie zuvor mit einer Dillbeize bestrichen wurden. Dill wird dafür zusammen mit Basilikum, Koriander, Zitrone, Pfeffer und Salz fein zerstoßen. Die Mischung trägt man dann auf den Fisch auf und lässt ihn zwei Tage im Kühlschrank ruhen, bevor er zubereitet wird. Auch für zahlreiche Soßen, Salate und Suppen kann man Dill verwenden oder ihn als dekorative Garnitur einsetzen. Sie sollten Dill allerdings erst kurz vor dem Servieren oder zum Ende der Kochzeit hinzufügen, damit sich das ätherische Öl des Dills nicht verflüchtigt. In Alufolie kann Dill im Kühlschrank bis zu drei Wochen gelagert werden. Kleingeschnitten kann er auch eingefroren werden. Auch die Trocknung von Dill an der frischen Luft, zu Sträußchen gebunden und kopfüber aufgehängt, ist eine tolle Methode, um ihn haltbar zu machen.

 Naturstandort: 

Dill stammt aus Südostasien, von wo aus es sich durch Kultivierung erst nach Südeuropa und später nach Westeuropa verbreitet hat.

 Bonsaieignung: Nein