BIO – Spinat – Winterriese

BIO – Spinat – Winterriese

BIO – Spinat – Winterriese

BIO – Spinat – Winterriese

 Eine Vitaminbombe für die kalten Tage

 Spinacia oleracea

 Samen: 250

Artikelnummer: 18401 Kategorien: ,

Menge:

3,95

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

BIO - Spinat - Winterriese

 Eine Vitaminbombe für die kalten Tage

 Spinacia oleracea

 Samen: 250

Winterriese ist eine großblättrige, winterharte Spinatsorte, die am besten ab Mitte August bis Ende Oktober für den Schnitt im Spätwinter und frühen Frühjahr ausgesät wird.

 In der Küche: 

Waschen Sie die Blätter, um Schmutz und Splitt zu entfernen. Roh kann man ihn gut für Smoothies verwenden. Da Spinat beim Kochen seine grüne Farbe und viele Vitamine verliert, sollte er vorher kurz blanchiert werden. Entfernen Sie zunächst die bitteren Stiele und den Strunk. Waschen Sie den Spinat gründlich in einem Sieb und tupfen Sie ihn anschließend mit Küchentüchern oder einem Handtuch vorsichtig trocken. Bringen Sie einen großen Topf mit reichlich Wasser zum Kochen. Stellen Sie eine große, mit Eiswürfeln gefüllte Schale bereit, die Sie zusätzlich mit kaltem Wasser bis zur Höhe der Eiswürfel bedecken. Lassen Sie den Spinat nur 30 bis 60 Sekunden im kochenden Wasser. Während des Kochens verfärbt er sich hellgrün. Gießen Sie das Wasser ab, fangen Sie den Spinat in einem Sieb auf und lassen Sie ihn gut abtropfen. Geben Sie den Blattspinat nun in das Eiswasser und lassen ihn dort einige Minuten abkühlen. Durch die plötzliche Kälte wird der Garprozess unterbrochen und der Spinat bleibt bissfest. Alternativ können Sie Spinat auch dünsten: Die Vorbereitung erfolgt wie beim Blanchieren. Bringen Sie einen Topf mit Wasser zum Kochen und hängen Sie ein Sieb oder einen speziellen Dünsteinsatz in den Topf. Wenn Sie zum Spinat Kartoffeln oder Nudeln kochen, reicht der Wasserdampf aus, um den Spinat zu garen. Spinat eignet sich hervorragend für Quiches, Torten, Lasagne und Cannelloni.

 Naturstandort: 

Spinat wird seit Urzeiten in Alt-Persien, Indien und China sowie seit dem 14. Jahrhundert auch in Europa angebaut.

 Bonsaieignung: Nein